Wir über uns

In Kassel gibt es mehr und mehr junge Familien, die keine familiären Kontakte in erreichbarer Nähe haben.

Wie schön wäre es für sie, wenn die Oma nachmittags ein Buch vorliest oder der Opa den Enkel vom Kindergarten abholt und die beiden zusammen noch eine Runde zum Spielplatz gehen?

Andererseits gibt es immer mehr ältere Leute, deren Kinder und Enkel z. B. aus beruflichen Gründen in eine andere Stadt ziehen mussten und denen der Kontakt zur Jugend nun fehlt.

 

Das ist die Idee

Was wäre, wenn sich diese Personen zusammenfinden und dadurch „Freundschaften“ entstehen können, die sich gegenseitig bereichern?

Um diese Idee umzusetzten finden regelmäßig Treffen zum Kennenlernen der Idee und zum Fragen klären statt. Selbstverständlich kostenfrei.

 

Portrait

Christine Bremer

christine-bremer

Mein Name ist Christine Bremer und ich wohne seit 2000 in Nordhessen. Gebürtig bin ich aus Franken. Mit meinem Mann und meinen drei Kindern wohne ich nun seit 2004 im Stadtteil Jungfernkopf. Ich bin Erzieherin in einem Kath. Kindergarten und singe in einem Gospelchor.

Die Vermittlung von Menschen untereinander liegt mir sehr am Herzen, da ich es selber als Kind als sehr bereichernd erlebt habe, viel mit meinen eigenen Großeltern und anderen älteren Menschen zu tun zu haben und ich um die positive Kraft von herzlichen Begegnungen und Freudschaften im Alltag weiß.

Es ist mir stets eine große Freude, wenn durch diese Initiative immer wieder Menschen über Generationen hinweg zu Freunden und Wegbegleitern geworden sind.